Welche Partnerbörse passt zu mir?

Wer sich bei einer Partnerbörse anmelden möchte, hat oft die Qual der Wahl. Wie soll ich mich bei den unzähligen Anbietern für den richtigen entscheiden? Was sollte ich vorher bedenken und nach welchen Kriterien wähle ich am besten aus? Antworten dazu findest du hier.

Partnerbörse finden
© Fotolia

Der Mensch trifft pro Tag unzählige Entscheidungen. Glaubt man dem deutschen Psychologen und führenden Hirnforscher Ernst Pöppel, sind es rund 20.000 Entscheidungen täglich. Einige davon gehen uns leicht von der Hand – etwa die Frage, welche Hose man morgens anzieht oder ob es mittags die Currywurst oder lieber Salat sein soll. Bei anderen Entscheidungen tun wir uns schon schwerer. Wenn es um Jobwünsche, die Babyfrage oder die Wahl des richtigen Partners geht, sind ein paar vorherige Überlegungen und Abwägungen dazu nicht falsch.

Bevor man sich für einen Partner entscheidet, sollte zumindest jemand zur Auswahl stehen. Das Angebot ist begrenzt? Beim Buffet gibt es weder Currywurst noch Salat? Keine Panik. Für solche Lappalien gibt es Lieferdienste – oder Partnerbörsen. Und davon gibt es etliche: Große Partnerbörsen, kleine Partnerbörsen, Kontaktbörsen für Homosexuelle, oder extra für Hundehalter. Es gibt Plattformen speziell für Trekkies, für Veganer und Vegetarier (Adieu Currywurst. Hallo Salat.) und Kontaktbörsen für bereits Verstorbene, die auf der Suche nach anderen kontaktfreudigen Geistern sind (das muss niemand verstehen). Es gibt für jeden Geschmack die richtige Partnerbörse – sogar für christliche Bodybuilding-Swinger.

Und genau hier liegt das Problem: Wie soll ich bei so einem Überangebot den perfekten Anbieter für mich finden? Wo finde ich passende Partner und welche Partnerbörse passt zu mir?

Gut geplant ist halb gewonnen

Wer die richtige Partnerbörse für sich finden möchte, sollte zunächst einmal den Rahmen für sich abstecken. Was ist dir bei einer Partnerbörse wichtig? Du hast keine Ahnung? Kein Problem. Fangen wir weiter vorne an: Folgende Fragen solltest du für dich beantworten:

  • Wie soll dein künftiger Partner sein?
  • Welchen Platz soll er in deinem Leben einnehmen?
  • Suchst du nach einer dauerhaften Bindung?
  • Wie stehst du zum Thema Familienplanung und Kinderwunsch?
  • Oder willst du eher Spaß haben und Leute kennenlernen – ohne zu heiraten?
  • Suchst du vielleicht ein erotisches Abenteuer und hast mit Romanzen nichts am Hut?

Auch wenn du dir noch nicht zu hundert Prozent sicher bist, welcher Partner nun wirklich zu dir passt, so hast du doch sicher irgendwelche Vorlieben. Für den Anfang findest du hier ein paar Tipps, wie du das große Feld der Anbieter etwas eingrenzen kannst.

Hände weg von überstürzten Verzweiflungstaten

Vielleicht bist du verzweifelt, weil du seit Ewigkeiten auf der Suche nach dem richtigen Partner bist. Vielleicht hast du es satt, dich ständig neu aufzuraffen, um es wieder zu probieren. Das ist aber noch lange kein Grund, sich bei der erstbesten Partnerbörse anzumelden.

Achtung: Mit etwas Planung bekommst du es hin. Durch Kurzschlussanmeldungen bei der falschen Partnerbörse wird die Partnersuche nur unnötig verzögert und du wirst zusehendst frustrierter. Und was beschert uns das? Ein echtes „Wurst-Käs“-Szenario, das niemand will.

Mach dich vorher schlau

Bevor du dich also überstürzt bei der erstbesten Partnerbörse anmeldest, solltest du vorher ein paar Erkundigungen einholen. Frage deine Freunde, ob sie schon Erfahrungen mit Partnerbörsen gemacht haben oder lies dir Erfahrungsberichte und Partnerbörsentests durch. Wie die ersten 24 Stunden bei einer Partnerbörse aussehen und was für Geschichten man dort erlebt, erfährst du übrigens in unseren 24-Stunden-Praxistests zu Parship, eDarling und Elitepartner.

Achtung: Wer böse Überraschungen vermeiden will, sollte sich vorher über das Publikum, Erfolgschancen, Kosten und die Seriosität der einzelnen Anbieter informieren. Erfahrungsberichte vermitteln einen Eindruck, wie es auf den Plattformen zugeht.

Stecke dein Feld ab

Bevor es an die konkrete Suche nach Gleichgesinnten geht, solltest du dir darüber klar werden, was du eigentlich suchst. Du wünschst dir eine langfristige Beziehung und möchtest den Partner fürs Leben finden? Dann sind Partnerbörsen wie Parship, eDarling oder Elitepartner die richtige Wahl.

Du suchst eher nach zwanglosen Dates, lockeren Kontakten oder möchtest deinen Freundeskreis erweitern? Dann solltest du es bei Singlebörsen wie LoveScout24 (ehemals Friendscout), Datingcafe oder Neu.de versuchen.

Du möchtest erotische Abenteuer erleben, neue Erfahrungen machen, Seitensprünge wagen oder bist auf der Suche nach unkompliziertem Sex? Dann bist du bei Casual-Dating-Portalen wie FirstAffair, Lovepoint oder C-date bestens aufgehoben. Du findest den richtigen Partner am ehesten bei einer Partnervermittlung, die auch zu dir passt.

Achtung: Nur wer im richtigen Teich angelt, findet auch die richtige Currywurst.

Die wichtigsten Kriterien

Was suchst du?

Der richtige Partner für dich wartet irgendwo da draußen. Also lass dir nicht die Wurst vom Brot nehmen und werde aktiv. Stellt sich nur die Frage, wo die Wurst oder wahlweise der Salat zu finden sind. Wie bereits erwähnt, macht es eine Menge aus, auf welcher Seite du dich tummelst. Während auf Partnerbörsen eher Menschen unterwegs sind, die nach der großen Liebe suchen, findet man auf Singlebörsen eher lockere Kontakte für Dates. Du vergehst beinahe vor Lust? Dann suche dir ein Casual-Dating-Portal und ran an die Wurst.

Achtung: Während Partnerbörsen für die Suche nach dem richtigen Partner ausgeklügelte Matching-Verfahren anwenden, musst du bei Singlebörsen meist auf dein Gefühl hören und selbst einschätzen, ob es passt. Eine komplette Übersicht zu den Unterschieden zwischen Partnerbörse, Singlebörse und Casual Dating findest du übrigens im Artikel “Partnersuche Online”.

Die nachfolgende Übersicht gibt es hier in der vollständigen Größe.

© date.de

© date.de

Welches Publikum ist wo zu finden?

Nehmen wir mal an, du bist tatsächlich auf der Suche nach der Liebe fürs Leben und entscheidest dich dementsprechend für eine Partnerbörse. Spätestens jetzt geht es an die Frage, welche der schier unzähligen Anbieter es sein soll. Hier kann ein Blick auf die Menschen, die sich auf der Partnerbörse tummeln, weiterhelfen. Je eher das Klientel dir zusagt, desto schneller findest du deinen Wurstsalat. Also solltest du dir die Frage stellen, welcher Menschenschlag dir am nächsten steht und welche Umgangsformen dir wichtig sind. Dir sagt ein junges Publikum mit einem lockeren aber freundlichen Ton und eine entspannte Atmosphäre eher zu? Dann bist du bei Anbietern wie beispielsweise Parship gut aufgehoben. Auf Partnerbörsen wie Elitepartner wird hingegen eher auf einen höflichen und respektvollen Umgang miteinander geachtet. Kaum verwunderlich, setzt sich das Publikum hier doch vorwiegend aus Akademikern und nach eigenen Angaben aus „Singles mit Niveau“ zusammen. Sogenannte Silversurfer sollten es hingegen eher auf einer Partnerbörse speziell für 50plus-Singles probieren.

Achtung: Gute Anhaltspunkte für eine erfolgreiche Partnerbörse sind auch die Mitgliederzahlen. Je mehr Singles sich bei einem Anbieter tummeln, desto größer die Auswahl. Partnervermittlungen mit vielen Anbietern scheinen irgendetwas richtig zu machen, wenn sich so viele Singles dort anmelden.

Wie viel Service darf es sein?

Kommen wir zu einem weiteren wichtigen Punkt. Du sollst dich auf der Partnerbörse wohl fühlen. Hier ist die Frage entscheidend, ob du bei der Partnersuche eher unterstützt werden möchtest oder lieber alleine auf die Jagd gehen willst. Anders gesagt: Bist du eher der Typ, der beim Shopping alleine stöbern möchte, oder holst du dir gerne mal den Rat eines Verkäufers ein? Partnerbörsen grenzen deine Vorauswahl per Matching-Verfahren schon einmal stark ein, was zu genaueren und besseren Ergebnissen führt. Auf Singlebörsen musst du hingegen selbst aktiv werden.

Mittlerweile lässt sich auf jeder großen Partnerbörse ein sogenannter Hilfe- und FAQ-Bereich finden, wo technische Fragen, Unklarheiten und generelle Angelegenheiten geklärt werden können. Wer Hilfestellung bei der Partnersuche in Anspruch nehmen will, sollte einen Blick in die jeweiligen Ratgeber-Bereiche der Partnerbörsen werfen. Hier erfährst du nicht nur, welche Strategien am besten zünden und welche interessanten Statistiken es derzeit gibt, sondern auch, wie die Community so tickt.

Achtung: Große Ratgeber-Bereiche haben etwas für sich. Hier kann man sich Tipps für die Profilgestaltung, Flirt-Tipps oder Anregungen für die Partnersuche holen. Das kann nicht schaden – selbst, wenn man vielleicht lieber ohne eine Verkäuferin durch den Laden zieht.

Wie gut willst du dich aufgehoben fühlen?

Machen wir uns nichts vor. Wer regelmäßig online unterwegs ist, bezahlt dafür meist mit dem persönlichsten, was er zu bieten hat: seinen Daten. Wir hämmern unsere Personendaten, Vorlieben und Familienstand in Online-Formulare und wundern uns dann auch noch, wenn wir Werbung für Wanderschuhe angezeigt bekommen – just in dem Moment wo es zum Aktivurlaub in die Pyrenäen geht.

Im Bereich der Partnersuche geht es um besonders sensible Daten. Immerhin hinterlegen wir hier nicht nur unseren Namen, die Mail-Adresse und unser Geburtsdatum, sondern auch unsere Neigungen, Vorlieben und manchmal die tiefsten Sehnsüchte. Kein Wunder, dass wir unsere Daten da in sicheren Händen wissen wollen. Bevor du dich also für eine Partnerbörse entscheidest, solltest du einen Blick auf die Datenschutzbestimmungen und AGB des Anbieters werfen. Keine Sorge, denn es gibt genug seriöse Anbieter da draußen.

Testbericht zu Parship über 5 Millionen Mitglieder in Deutschland

  • Sehr seriöse Partnerbörse
  • TÜV-zertifiziert
  • Viele registrierte Mitglieder
  • Gezieltes Matching passender Partner durch fundierten Persönlichkeitstests
  • Hilfreiche Tipps im Magazin “beziehungsweise”
  • Große Auswahl an Single-Events
  • Herzliche Community und freundlicher Umgangston
  • Sehr großer Service-Faktor
  • Vielfach premiert und ausgezeichnet

Wie die einzelnen Partnerbörsen zum Thema Datenschutz und Seriosität stehen, erfährst du in den jeweiligen Testberichten.

Wie viel willst du ausgeben?

Kommen wir zum letzten (und für einige zum wichtigsten) Punkt: der Knete. Auch wenn die Suche nach dem richtigen Partner gerade zum höchsten Ziel gehören dürfte: Niemand will deswegen gern sein Geld zum Fenster rauswerfen. Daher sollte man sich vorher genau über die monatlichen Beiträge, die Erfolgsquoten bei der jeweiligen Partnerbörse und über eventuelle Garantieleistungen informieren. Partnerbörsen wie eDarling bieten ihren Premium-Mitgliedern beispielsweise eine sogenannte Kontaktgarantie an. Soll heißen, dass man eine bestimmte Anzahl an neuen Kontakten zugesichert bekommt, wenn man zuvor einige Anforderungen erfüllt hat. Dazu gehört etwa, dass man das eigene Profil vollständig ausfüllt, ein Profilfoto hochlädt und sich regelmäßig einloggt.

Garantien müssen von den jeweiligen Partnerbörsen aber nicht immer explizit ausgesprochen werden. Sehen wir das Ganze mal so: Wer bereit ist, für die Partnersuche Geld zu investieren, zeigt damit, dass er es wirklich ernst meint.

Achtung: Manche Frauen achten sehr wohl darauf, wie viel ein Mann in die Partnersuche investiert. Und niemand steht auf Geizhälse. Wenn es dir mit der Partnersuche ernst ist, solltest du also lieber ein paar Euro mehr in eine Premium-Mitgliedschaft investieren. Das erhöht jedenfalls deine Chancen.

Testbericht zu Elitepartner über 3,5 Millionen Mitglieder in Deutschland

  • Seriöse Partnerbörse
  • TÜV-zertifiziert
  • Komprimierte Zielgruppe (Akademiker und kultivierte Singles) erleichtert Partnersuche
  • Kreativ gestalteter, wissenschaftlicher Persönlichkeitstest
  • Gezieltes Matching-Verfahren passender Partner

Worauf kommt es letztlich an?

Für welche Partnerbörse du dich auch immer entscheidest: Wichtig ist, dass du dich dort wohlfühlst und was du letztlich draus machst. Wer sich untätig zurücklehnt, einfach abwartet und erwartet, dass die Kontaktanfragen von selbst eintrudeln, der wird sich bald umschauen. Die meisten Partnerbörsen sind gut, aber zaubern können sie auch nicht.

Fühlst du dich hingegen bei einem bestimmten Anbieter nicht wohl, solltest du über einen Wechsel nachdenken. Du kannst Menschen nur für dich gewinnen, wenn du natürlich bist. Und du kannst nur natürlich sein, wenn du dich in deiner Komfortzone frei bewegen kannst. Also mach die Partnerbörse zu deiner Komfortzone. Geh ins Netz, informiere dich und entscheide dich für die Partnerbörse, die am besten zu dir passt. Immerhin ist die Partnersuche kein Pappenstiel. Hier geht’s um die Currywurst – oder wahlweise den Salat.

Die Hauptkriterien im Überblick

Die nachfolgende Übersicht gibt es hier in der vollständigen Größe zu sehen.

© date.de